BETRUGSVERDACHT: VORSICHT BEI CLOUD MINING

BETRUGSVERDACHT: VORSICHT BEI CLOUD MINING
BETRUGSVERDACHT: VORSICHT BEI CLOUD MINING

Gerade jetzt schießen immer mehr Cloud Mining Anlageformen aus dem Boden. Sie versprechen hohe Gewinne und kaum Risiko. Wir erklären, warum im August 2018 praktisch keines dieser Angebote legal ist und wie Sie sich schützen können.

In den vergangenen Tagen flogen gleich zwei Cloud Mining Betrugsfälle auf: in Macau versprach das Unternehmen Forger CCMS, dass sie in Hong Kong ein Kryptominingszentrum aufbauen würden. In privaten Runden wurden Anlegern Anteile an diesem Mining angeboten. Die örtliche Presse berichtete wohlwollend über die Anlageform. Laut Polizei wurden 142 Miningverträge über einen Gesamtwert von € 2,2 Millionen abgeschlossen. Die Kunden waren sichtlich zufrieden, bis im Juli 2018 plötzlich die Auszahlungen ausblieben.

Diese Nachricht kommt nur wenige Tage nach einem ähnlichen Fall mit Sky Mining und seinen unglücklichen Investoren, bei dem Le Minh Tam, der vietnamesische CEO von Sky Mining über 35 Millionen Dollar an veruntreuten Geldern davonlief. Die Masche war die Gleiche: Investoren wurden in privaten Gesprächen eine wunderbare Investition in Kryptomining angeboten, bei der monatlich fixe Beträge ausgezahlt würden. Eine Zeitlang wurden diese Betrüge tatsächlich überwiesen. Es lässt sich spekulieren, dass die Auszahlungen dann eingestellt wurden, als keine neuen Investoren mehr gefunden wurden. Ein klassisches Ponzi Scheme.

Warum Kryptomining 2018 keine gute Investition ist

Mining funktioniert im groben so: Man wählt die Kryptowährung aus, die man minen möchte. Dann kauft man ein physisches Gerät – ein Rig oder eine GPU. Dann schließt man sich gegen Gebühr eines Mining-Pools an, um realistische Chancen auf Auszahlung zu haben. Dann lässt man das Gerät arbeiten. Es gibt also zwei Kostenpunkte: die einmal zu bezahlende Hardware und den täglichen anfallenden Strom.

Mining ist an sich recht transparent, wir können eine Kostenkalkulation aufstellen. Nehmen wir das Beispiel Ether-Mining.

Mining Hardware:       € 2,999.50

Maximale Laufzeit:     3 Jahre

Leistung:                  150 MH

Stromverbrauch:       780 Watt

Stromkosten EU:       12 Cent pro kw/H

 

Dieser Onlinerechner kalkuliert unseren Profit. Dieser auch.

Ether pro Jahr:                    3.96

€ pro Ether:                        € 350   (7. August 2018)

Einnahmen pro Jahr:            € 1,400

Stromkosten pro J.:             € 819

Gewinn ohne Hardware:       € 581

Gewinn mit Hardware:   € -419 (Hardware von €3,000 auf 3 Jahre abgeschrieben)

Es zeigt sich also, dass Mitteleuropa Ether-Mining gegenwärtig real Verlust bringt. Wie sieht die Rechnung nun aus mit chinesischen oder isländischen Strompreisen:

Stromkosten China:              5 Cent pro KW/H

Einnahmen pro Jahr:             € 1,400

Stromkosten pro Jahr:           € 341

Gewinn ohne Hardware:         € 1,059

Gewinn mit Hardware:       € 59

Das bedeutet, dass selbst mit dem günstigsten Strompreis bei gegenwärtigem Etherpreis eine maximale Rendite von 5,9 % zu erzielen ist und hat Wartungs- und Installationskosten noch nicht eingerechnet. Immer Vorausgesetzt, der Etherpreis bleibt auf dem Stand.

Wie man Mining Betrug erkennt

Oft werden den gutgläubigen Investoren 10 % Rendite pro Monat versprochen. Manchen sogar 10 % pro Woche. Schauen wir uns an, bei welchen Ether-Preisen diese Rendite möglich ist:

10 % Rendite pro Monat: € 734 pro Ether

10 % Rendite pro Woche: € 2.078 pro Ether

Es ist also klar, dass sich der Preis für Ether mehr als verdoppeln müsste, um zumindest die geringste von vielen Anbietern versprochene Rendite NICHT realisierbar ist. Bei diesen Versprechen handelt es sich um Betrug.

Wie Cloud Mining Anlagebetrug funktioniert

Der nichtsahnende Kunde wird durch Freunde und Bekannte zu einem Vortrag eingeladen. Dort soll man erfahren, wie man mit Bitcoin und Co. Geld verdient. Nach einer langweiligen Einführung über Kryptowährungen zeigt der Vortragende Bilder von seinem Auto, seinem Haus und seiner Yacht, die er sich dank der Anlage kaufen konnte. Er möchte dem geehrten Publikum einfach davon erzählen. Dann kommt der Pitch mit dem Cloud Mining, dem Schaffen von Geld aus dem Nichts. Dann die Gewinnprognose: 10{3112d90e1c9bd23af22cf16f58b974bcc4d8a9b058f7839d8b1efb2fba8df460} pro Monat.

Doch es wird noch besser: wenn Sie jemanden anwerben, der auch investiert, dann bekommen sie Prozente! Und wenn dieser wieder jemand anwirbt, bekommen sowohl er als auch Sie weitere Prozente. Und ja, das ist Netzwerk-Marketing und wir machen das ausschließlich, weil es die Marketingform ist, mit der Unternehmen am schnellsten wachsen. Sie können ab 500 Euro einsteigen, die wirklich tollen Renditen gibt’s aber ab 5.000 Euro. Ich möchte nicht, dass Sie jetzt investieren. Gehen Sie nach Hause, rechnen Sie es sich durch und wir telefonieren in diesen Tagen. (Der Autor hatte das Vergnügen, genau so einen Vortrag zu hören.)

Erkennungsmerkmale eines Anlagebetrugs

Die US-Amerikanische Marktaufsichtsbehörde SEC hat die Merkmale schön zusammengefasst:

  • Hohe Rendite bei geringem oder keinem Risiko. Jede Investition birgt ein gewisses Risiko, und Investitionen mit höheren Erträgen sind in der Regel mit einem höheren Risiko verbunden. Seien Sie sehr misstrauisch gegenüber jeder „garantierten“ Anlagemöglichkeit.
  • Übermäßig konstante Renditen. Die Investitionen steigen und fallen im Laufe der Zeit. Seien Sie skeptisch gegenüber einer Investition, die unabhängig von den allgemeinen Marktbedingungen regelmäßig positive Renditen erwirtschaftet.
  • Nicht registrierte Investitionen. Ponzi-Systeme beinhalten in der Regel Investitionen, die nicht bei der SEC oder den staatlichen Aufsichtsbehörden registriert sind. Die Registrierung ist wichtig, weil sie Investoren Zugang zu Informationen über das Management, Produkte, Dienstleistungen und Finanzen des Unternehmens bietet.
  • Nicht lizenzierte Verkäufer. Bundes- und Landes-Wertpapiergesetze verlangen die Zulassung oder Registrierung von Investment-Profis und -Firmen. Die meisten Ponzi-Programme betreffen nicht lizenzierte Einzelpersonen oder nicht registrierte Unternehmen.
  • Geheimnisvolle, komplexe Strategien. Vermeiden Sie Investitionen, wenn Sie sie nicht verstehen oder keine vollständigen Informationen über sie erhalten können.
  • Probleme mit dem Papierkram. Kontoauszugsfehler können ein Zeichen dafür sein, dass Gelder nicht wie versprochen angelegt werden.
  • Schwierigkeiten bei den Auszahlungen. Seien Sie misstrauisch, wenn Sie keine Zahlung erhalten oder Schwierigkeiten bei der Auszahlung haben. Die Anbieter des Ponzi-Programms versuchen manchmal, die Teilnehmer an der Auszahlung zu hindern, indem sie noch höhere Renditen für den Aufenthalt anbieten.

Im Jahr 2018 gilt: Hände weg vom Mining. Immer gilt: Hände weg von Cloud Mining, wo es nicht eindeutige, hieb und stichfeste Beweise gibt, dass tatsächlich im Dienste des Kunden gemined wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here