DIE ENVION UMFRAGE UND DIE MEME WARRIOR

ENVION hat den 16. größten ICO aller Zeiten hingelegt und 100 Millionen per Crowdfunding eingenommen. Tausende Menschen haben investiert, um Envions Idee des Green Minings voranzubringen. Doch anstatt ein Produkt zu entwickeln (zu einer Zeit, als Mining noch profitabel war), kam es zu einem öffentlichen Kampf zwischen den Gründern und dem Chef der Envion AG. Fintelegram berichtet seit fünf Monaten laufend über diesen Fall. 


Dabei hat Fintelegram einen klaren Standpunkt und ja, auch eine klare Bias – wir stehen auf der Seite der vielen tausenden Investoren, die mit großer Wahrscheinlichkeit alles verlieren werden. Wenn wir die Versäumnisse und Versagen einer Seite aufdecken, ergreifen wir damit nicht Partei für die andere Seite.

So sieht der Verlust des Envion Tokens EVN gegenüber Bitcoin aus.
So sieht der Verlust des Envion Tokens EVN gegenüber Bitcoin aus.

Vorausschicken möchten wir, dass wir bisher viel Informationen erarbeitet und publiziert haben, die sehr kritisch gegenüber dem Gründerteam von Matthias WOESTMANN waren. Unter anderem haben wir die Details zu den Hintergründen der kanadischen BIG gebracht. Der Artikel samt grafischer Darstellung der Zusammenhänge wurde sowohl am Blog der ENVION Founders als auch am Blog der ENVION Investoren gebracht. Ebenfalls wurde die FinTelegram im Research Report #1 des Felix G. (siehe Video) als gute Quelle für Hintegrundinformationen. Dieser Felix G. steht dem Gründerteam rund um Michael LUCKOW nahe. Mittlerweile haben wir aber auch faktenbasierte kritische Berichte über das Gründerteam rund um Michael LUCKOW gebracht. Kurz gesagt, wir haben den Fall ENVION stets mit einer kritischen Distanz analysiert und bis heute zu keiner der beiden Seiten persönliche oder finanzielle Verbindungen. Wir haben auch keine EVN-Token und keine anderen Interessenskonflikte.

Die FinTelegram Abstimmung

Vor ein paar Tagen haben wir eine Abstimmung mit der Frage „Wer ist schuld am ICO Chaos“ online gestellt in Verbindung mit einem Artikel über die Medienaktivitäten der Gründerteams. Daraufhin wurden wir vom Gründerteam rund um Michael LUCKOW und deren Memme Warriors mittels Kommentar und in Telegram Kanälen bezichtigt, vom „White Collar Crime“ Netzwerk rund um WOESTMANN und VAN AUBEL Geld erhalten zu haben. Darüber hinaus rief der Sprecher des Founder Teams, Martin LAURENT, seine Meme Warriors dazu auf, die Abstimmung zu manipulieren und gab auch die enstprechenden Anweisungen wie z.B. die Cookies zu löschen und mehrfach abzustimmen.

Diese Manipulation passierte dann auch. Nach diesem Aufruf veränderte sich das Ergebnis der Abstimmung.

Vor diesem Aufruf war die Mehrheit der Abstimmungsteilnehmer nicht der Meinung, dass das Team rund um WOESTMANN die Schuld am ICO Desaster tragen würde. Knapp 48% waren damals der Meinung, dass WOESTMANN die Schuld tragen würde. Nach dem Aufruf von Martin LAURENT veränderte sich das und Stand heute sind knapp 55% der Abstimmenden der Meinung, dass WOESTMANN und Freunde die Schuld daran tragen.

ENVION Poll über die Schuld am ICO Desaster

Bemerkenswert jedoch ist, dass trotz der massiven Mobilisierung zur Manipulation der Abstimmung und trotz der seit Monaten andauernden intensiven Medienbearbeitung noch immer knapp 45% der Meinung sind, dass entweder das Gründungsteam rund um Michael LUCKOW (35%) oder beide Teams (10,%) am ICO Desaster der ENVION schuld sind.

Fazit: trotz massiver Anstrengungen zur Mobilisierung ihrer Fans sind viele Investoren und Beobachter der Meinung, dass das Gründerteam von Michael LUCKOW nicht so einfach frei von Schuld sind. Es kann nun natürlich spekuliert werden, wie das Ergebnis aussehen würde ohne das andauernde Lobbying des Gründerteams.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here