INVESTORENWARNUNG GEGEN CELESTIAL TRADING LTD

Option888 Cease and Desist Order

Die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) hat vor einigen Tagen eine Investorenwarnung gegen die CELESTIAL TRADING LTD ausgesprochen, weil das Unternehmen über die Webseite TradoVest.com ein Brokergeschäft betreibt und dafür nicht die benötigte Konzession hat. Damit wird das Unternehmen wohl kein Problem haben, weil es doch häufig mit diesen Investorenwarnungen konfrontiert ist und diese regelmäßig ignoriert. Das Unternehmen betreibt auch die Webseite Option888.com und auch gegen diese Webseite wurden seitens der deutschen Finanzmarktaufsicht BaFin wie auch durch die österreichische FMA Warnungen ausgesprochen und die Entstellung des Geschäftsbetriebs verlangt.

Option888 war bis vor einigen Monaten noch auf Binäre Optionen spezialsiert und zählt zum Einflussbereich der englischen VELTYCO GROUP PLC rund um den deutschen Unternehmer Uwe LENHOFF und seiner ALTAIR ENTERTAINMENT E.V. Bis zum März 2018 wurde diese Webseite von einer CAPITAL FORCE LTD und der ALTAIR ENTERTAINMENT N.V betrieben. Bereits im Dezember 2016 erhielten die beiden Unternehmen eine Warnung der italienischen Finanzmarktaufsicht CONSOB und ignorierten diese. Die deutsche BaFin ordnete am 23. März 2018 die Einstellung des Betriebes an:

Die BaFin hat der Capital Force Ltd. – allgemein bekannt als „Option888“ – mit Sitz in Apia, Samoa, mit Bescheid vom 21. März 2018 aufgegeben, das ohne Erlaubnis betriebene Finanzkommissionsgeschäft sofort einzustellen und unverzüglich abzuwickeln.

Die BaFin Anordung wurde offenbar ernst genommen. Kurz danach wurde die CAPITAL FORCE LTD als Betreiber der Webeseite Option888.com durch die CELESTIAL TRADING LTD ersetzt. Eben jene CELESTIAL TRADING LTD, die jetzt für den Betrieb der TradoVest durch die FMA abgemahnt wurde.

Option888 wie auch TradoVest und viele andere Seiten sind die Überbleibsel aus der „Epoche der Binären Optionen„. Die Binären Optionen wurden in Israel, Europa und anderen Staaten verboten bzw. als erlaubnispflichtiges Geschäft qualifiziert. Am Höhepunkt der Epoche waren viele hunderte Webseiten online und es wurden geschätzte 5 bis 10 Milliarden Dollar Investorengelder pro Jahr bewegt. Ein erheblicher Teil der Betreiber war nach Aussagen isralischer Behörden in betrügerische Machenschaften verwickelt und haben Investoren um ihr Geld geprellt. Jetzt suchen diese Betreiber neue Geschäftsfelder im Bereich CFD, FX oder Krypto. Und werden laufend von den Aufsichtsbehörden abgemahnt. Und ignorieren diese Abmahnungen und Anordungen regelmäßig.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here