ONECOIN – FBI ERZIELT ERSTEN ERFOLG!

Verhaftung in Florida
VErhaftung in Florida

Für die ONECOIN Hintermänner ist es momentan auch nicht einfach: Einerseits gibt es nicht mehr viele Länder wo sie ihrer Tätigkeit nachgehen können, haben doch schon sehr viele Aufsichtsbehörden weltweit entweder Warnungen ausgesprochen bzw. OneCoin überhaupt in ihren Ländern verboten und andererseits wird der angekündigte ICO nicht unbedingt positiv aufgenommen und jetzt auch noch das:

Die US Behörden haben am 21 August 2018 Mark S. Scott, US Anwalt, geboren in Deutschland, wegen Geldwäsche angeklagt und am 5. September 2018 in Barnsdable, Florida verhaftet. Die US Behöden werfen Mark S.Scott vor als eine Schlüsselfigur im ONECOIN Ponzi-System in Kooperation mit anderen Personen über Nutzung mehrerer offshore Mantelgesellschaften (Sunset Lane Acquisition Limited, British Virgin Islands, MSS International Consultants British Virgin Islands,..) , Geld im Ausmaß von  € 400 Mio aus dem ONECOIN Ponzi Scheme gewaschen zu haben.

Mark S. Scott und Lidia Kolesnikova
Mark S. Scott and Lidia Kolesnikova

Aus den Gerichtsunterlagen kann geschlossen werden, das die Untersuchungen der US-Behörden bereits seit 2016 in der Sache des ONECOIN-Ponzi Systems laufen. Es bleibt zu hoffen, dass die nun auch dokumentierte Beurteilung der US Behörden, dass es sich bei ONECOIN um ein PONZI System handelt, dazu führt das nun endlich auch die europäischen Behörden massiv vorgehen und die involvierten Distributoren/Promotoren in den einzelnen Ländern für die verursachten Schäden zur Verantwortung ziehen.

P.S. die Belohnung die Mark S. Scott für seine Dienste erhalten hat, dürfte übrigens fürstlich gewesen sein. So hat Mark S.Scott mit den ONECOIN Geldmittel mehrere sehr stattliche Immobilien erworben, bleibt zu hoffen,  das von diesem Vermögen noch einiges an die betrogenen Investoren zurückfließt.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here