ROBERT VELGHE – DER ÖSTERREICHISCHE KRYPTO-NETZWERKER

Die neue Krypto-Spielwiese für MLM


Blockchains and Kryptowährungen wird ein großes Veränderungspotenzial prognostiziert. Es wären disruptive Technologien, wie es so schön im Silicon Valley-Jargon heißt. Ein erste Branche wurde dabei schon nachhaltig geändert – die des Netzwerk-Marketings bzw. des Multi-Level-Marketings (MLM). Statt Parfums, Nahrungsergänzungsmittel oder Plastikgeschirr werden jetzt Krypto-Mining- und Krypto-Trading-Pakete verkauft. Den Kunden wird dabei das Krypto-Mining zumeist als private Geldschöpfung mit hohen Renditen angepriesen.

2017 war ein fantastisches Jahr für diese Krypto-MLMs. Mit den steigenden Preisen von Bitcoin, Ether & Co haben die Krypto-MLM-Investoren zum Teil wirklich schöne Renditen erzielt, zumindest am Papier. Weltweit wurden hunderte Millionen von Investoren in Crypto-MLM’s investiert und ein erheblicher Teil davon hat sich auch schon wieder im Zuge von Scams wie OPTIOMENT in Luft ausgelöst.

Der Vorteil der Krypto-MLM’s ist ihre globale Reichweite. Potenzielle Investoren können über das Internet und die sozialen Medien weltweit angesprochen werden. Trotz der Ankündigung, keine Crypto-Werbung mehr zuzulassen ist Facebook der Tummelplatz der Crypto-MLM’s. In den einschlägigen Facebook-Gruppen werden Investoren akquiriert und entsprechende Jubelmeldungen verbreitet. MLM-Distributoren unterhalten dabei oft riesige Facebook-Gruppen mit dutzenden tausenden Mitgliedern.

Krypto-Mining-Paket können einfach verkauft werden. Die Kunden investieren und sehen kurz danach ihre Mining-Ressourcen im Dashboard eingebucht. Wir schätzen, dass es weltweit derzeit bis zu 500.000 Krypto-MLM-Investoren gibt.

Ein Österreicher zog aus die Krypto-Welt zu erobern


OMNIA TECH Founder Robert Velghe
OMNIA TECH Gründer

Ein großer Spieler in diesem Krypto-MLM-Spiel ist der Österreicher Robert VELGHE. Vor seinem Einstieg in die Krypto-MLM-Szene hat VELGHE Stromverträge verkauft. Insofern könne man sagen, dass der Einstieg in das Krypto-Mining fast ein logischer Schritt war. Strom und Krypto-Mining sind verwandte Themen, da das Krypto-Mining ein riesiger Stromfresser ist. Das weltweite Bitcoin-Mining hat bereits einen Strombedarf eines kleinen Staates. VELGHE gründete sein Krypto-MLM OMNIA TECH 2017 zunächst unter der Domain www.omnia-tech.eu. Sein Partner und CEO war Christian Michel SCHEIBENER.

VELGHE ist mit seiner OMNIA TECH umtriebig und verkündete laufend großartige Neuigkeiten rund um OMNIA TECH. Eine Partnerschaft mit Genesis Mining wurde bekanntgegeben, allerdings hat Genesis Mining diese Partnerschaft bestritten.

OMNIA TECH wäre lediglich einer von vielen Kunden im Mining-Bereich, stellte Genesis Mining klar. VELGHE verkündete in der Folge die Eröffnung von Mining-Zentren in Schweden, Österreich und zuletzt in Armenien.

Das weltgrößte Krypto-Miningzentrum


In Armenien wollte OMNIA TECH gemeinsam mit der armenischen Multi-Group das weltweit größte Krypto-Miningzentrum errichten und gleich 2 Milliarden Dollar investieren. Laut einem Pressebericht hat VELGHE auch gemeint, dass er erwartet würde, dass Facebook, Google und Amazon dem Projekt beitreten würden:

“We are going to establish the biggest production of cryptocurrency in the world with more than 150,000 machines for producing bitcoin, ethereum and other cryptocurrencies,” co-founder of Omnia Tech Robert Velghe said.

Velghe revealed that this is just the beginning of the company’s cooperation with Armenia as, according to him, they are planning to implement other technological projects too, with 500 companies, including Facebook, Google and Amazon set to join.

(Quelle: Panarmenia.net)

Robert VELGHE und Milan SORMAZ mit dem damaligen armenischen Regierungschef (MItte). Quelle: Key
Robert VELGHE und Milan SORMAZ mit dem damaligen armenischen Regierungschef (MItte). Quelle: Facebook

Pech war dann, dass der armenische Regierungschef kurz nach VELGHE’s Ankündigungen gehen musste (aber nicht deswegen) und das Projekt damit zunächst die politische Unterstützung verloren hat.

Darüber hinaus wird immer in Reviews and Kommentaren wieder angezweifelt, dass OMNIA TECH überhaupt die behaupteten Mining-Kapazitäten hat. Kling doch alles sehr beeindruckend, oder? Fakt ist aber, dass OMNIA TECH in vielen Reviews als Ponzi Schema und Scam bezeichnet wird. Vielleicht klingt alles zu schön, um wahr zu sein? Vielleicht irren sich negativen Reviews aber einfach? Gesichert ist aber jedenfalls, dass es massive Probleme bei OMNIA TECH gegeben hat.

Die ISLAM Brüder und die angekündigte Millionenklage


Alles war gigantisch bei OMNIA TECH. Alles groß und beeindruckend seit das Projekt im Sommer 2017 vorgestellt wurde. VELGHE holte auch die berühmten ISLAM Brüder an Bord, die zu den Superstards der MLM-Szene gehören und angeblich über ein Netzwerk mit 31.000 Distributoren verfügen. Angeblich haben Moyn und Monir ISLAM auch 25{3112d90e1c9bd23af22cf16f58b974bcc4d8a9b058f7839d8b1efb2fba8df460} der Anteile an der OMNIA TECH gehalten. Der großartige Start mit den ISLAM Brüdern resultierte binnen weniger Wochen in einem ebensogroßen Chaos.

VELGHE’s Partner SCHEIBENER stieg nach ein paar Monaten aus und gründete sein eigenes Krypto-MLM NEXUS GLOBAL. Angeblich gab es Probleme zwischen SCHEIBENER und den ISLAM Brüdern.

Die ISLAM Brüder trennten sich dann vor ein paar Wochen ebenfalls von OMNIA TECH und berichteten in einem Email an ihre Distributoren über massive Unregelmäßigkeiten bei OMNIA TECH und gestohlenes Geld. Wir haben die enstprechende Kommunikation vorgelegt bekommen und darin schreiben die ISLAM-Brüder, dass sie planen, OMNIA TECH auf 20 Millionen Dollar zu klagen und regten eine Sammelklage gegen VELGHE und OMNIA TECH an.

Robert VELGHE hingegen sagte uns, dass er sich von den ISLAM-Brüdern getrennt hätte, weil die OMNIA TECH bestohlen hätten. Wie auch immer die wahren Umstände sein sollten, Stabilität sieht anders aus. Ein erforderlicher Neustart nach gerade einmal ein paar Monaten erzeugt kein Vertrauen bei Investoren. Und eine öffentliche Klarstellung und Information über die Probleme bei OMNIA TECH gab es nicht.

Die Turbulenzen haben sich bis auf die Domain durchgeschlagen. OMNIA TECH wurde under der Domain www.omniatek.com neu aufgesetzt. Mit Sitzen in Gibraltar und Armenien und Milan SORMAZ als CEO. Ob und wie es nach den Turbulenzen mit OMNIA TECH weitergeht steht in den Sternen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here