ÜBERBLICK ÜBER DIE REGULATORISCHEN HYPOTHESEN FÜR BLOCKCHAINS UND CRYPTOCURRENCIES

Regulatorische Hypothesen for the crypto universe

In den letzten Wochen haben Regulatoren und Aufsichtsbehörden in vielen Jurisdiktionen richtungsweisende Entscheidungen betreffend Blockchains sowie Kryptowährungen getroffen und treiben damit das Krypto-Universum weiter bzw. auch die Kurse der Kryptowährungen nach unten.

Zuletzt hat die Ansicht der US SEC für Aufregung bzw. Klarheit gesorgt, die davon ausgeht, dass kryptographische Token die im Zuge von Initial Coin Offerings (ICO) an Investoren verkauft werden, Wertpapiere sind. Das gilt daher zumindest für die USA. Daher müssen sich Emittenten an die entsprechenden Kapitalmarkt- und Wertpapiergesetze halten. Für den raschen Überblick über ICOs für Emittenten wie auch Investoren hat die SEC eine eigene ICO Webseite publiziert.

Native Blockchain Coins“ wie beispielsweise Bitcoins (BTC) oder Ether (ETH) sieht die SEC hingegen nicht als Wertpapiere, sondern als Commodity, die dann ebenfalls einer aufsichtsrechtlichen Regelung unterworfen sind (guter Artikel hier im Bitcoin Magazine). Daher fühlt sich für die Bitcoins, Ether & Co in den USA auch die Commodity Futures Tradin Commission (CFTC) zuständig, die derzeit auch mögliche Manipulationen auf Kryptobörsen untersucht.

Diese regulatorische Sicht auf Coins und Tokens hat auch Auswirkungen für Kryptowährungsbörsen. Der Betreiber eines Handelsplatzes für den Handel mit Tokens, die als Wertpapier oder Coins, die als Commodity klassifiziert wurden benötigt eine entsprechende Lizenz von der zuständigen Aufsichtsbehörde.

Innerhalb der EU gab es durch die Entscheidung der österreichischen Finanzmarktaufsicht (FMA), das Krypto-Mining-Schemes als Alternative Investments Funds (AIF) zu werten sind einen ersten Schritt zur Regulierung des Krypto-Minings (siehe unseren Artikel hier). Für den Betrieb eines AIF benötigt man ebenfalls eine Lizenz der zuständigen Aufsichtsbehörde. Derzeit ist diese Entscheidung noch auf Österreich beschränkt aber es wird erwartet, dass sich ander EU-Länder anhängen werden.

Wir haben den derzeitigen Stand der „Regulatorischen Hypothesen“ für den raschen Überblick dargestellt. Die Regulierung der weltweiten Krypto-Szene schreitet zügig voran. Das sind angesichts der vielen Scams und Betrugsfälle gute Nachrichten für Investoren und den Investorenschutz.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here