BINÄRE OPTIONEN: SAMMELKAGEN GEGEN SAFEMARKETS, DEREN BETREIBER UND PARTNER

Die deutsche Rechtsanwaltskanzlei CLLB geht gegen die illegalen Handelsplattformen von SafeMarkets des Wolf von Sofia und seiner Partner vor (unsere Berichte zu SafeMarkets hier). Die vielen betrogenen Investoren in Deutschland haben den CLLB-Gründer und Partner Istvan COCRON dazu veranlasst, eine entsprechende Class Action (im Rahmen des deutschen Rechtssystems) aufzusetzen. Investoren, die sich betrogen fühlen können sich ab sofort bei CLLB melden (mehr Informationen dazu auf der Webseite der Kanzlei CLLB).

Gal Barak auf Wamba
Der Mann hinter SafeMarkets: Gal Barak (Quelle: Datingplattform Wamba)

FinTelegram wird CLLB bestmöglich mit Informationen und Publikationen unterstützen. Tatsächlich ist die von Gal BARAK (Israel) und Marina ANDREEVA (Bulgarien) geführte SafeMarkets eine der schlimmsten Abzocker-Marken im Bereich der illegalen Trading-Plattformen (Binäre Optionen / FOREX / Krypto). Vor allem Anleger in Österreich, Deutschland und UK wurden dabei abgezockt. Über Anrufe aus den Boiler Rooms der E&G Bulgaria von Gal BARAK und Marina ANDREEVA wurden tausende Anleger um viel Geld gebracht. Finanzmarktaufsichtsbehörden in diversen Jurisdiktionen warnen die Investoren bereits seit Monaten und fordern die Betreiber zur Einstellung des Geschäftsbetriebes auf.

Die Frau hinter SafeMarkets: Marina Anreeva

Wir wissen, dass auch Polizeibehörden in diversen Ländern gegen Gal BARAK und seine Partner ermitteln und über viele Informationen verfügen, die den Funds Recovery-Aktionen von CLLB bei der erfolgreichen Eintreibung von Anlegergeldern (Funds Recovery) unterstützen werden. Die bulgarischen Behörden sind in der letzten Zeit zunehmend aggressiv gegen die Scammer und Betrugs-Artisten in Sofia vorgegangen. Mit dem zusätzlichem Druck von Sammelklagen aus Europa und Nordamerika sollten die bulgarischen Ermittlungsbehörden gestärkt werden was hoffentlich dazu führt, dass diese Betrugssysteme in Sofia zugesperrt und die Verantwortlichen endlich zur Rechenschaft gezogen werden.

Geschädigte Anleger und Interessenten können sich auch gerne über unser Whistleblower-System bei FinTelegram melden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here