BinaryBook, GreyMountain Managerment, Moneta International und die Compliance-Fragen

BinaryBook scheme with payobin payment services

In den US hat am 16. Juli 2019 der Prozess rund um den Yukom Case begonnen. Angeklagt sind Lee Elbaz, der ehemalige CEO von Yukom, Yossi Herzog, der Aktionär des Unternehmers und 16 weitere Personen. 5 davon haben sich bereits schuldig bekannt. Die israelische Yukom Communications hat laut Anklage Boiler Rooms für die betrügerischen binären Optionen-Plattformen BinaryBook, BigOption betrieben. Die Agenten der Boiler Rooms haben den Kunden dieser Plattformen unter falschen Namen (Stage Names) mit falschen Versprechungen Geld herausgelockt. Laut US-Anklage hat Yukom dabei an die $150 Millionen von Investoren über mitwirkende Zahlungsverkehrsdienstleister entgegengenommen.


Die Rolle der Zahlungsverkehrsdienstleister

Broker-Scams wie die angeklagten BinaryBook und BigOption sind nur unter Mitwirkung von Zahlungsverkehrsdienstleistern möglich. Dieses Zahlungsverkehrsdienstleister registrieren die Betreiberfirmen hinter den Scams als sogenannte Merchants und ermöglichen ihnen damit die Entgegennahme von Banküberweisungen und Kreditkartenzahlungen. Das von den Kunden-Opfern gestohlene Geld wird anschließend über diese Zahlungsverkehrsdienstleister gewaschen und an die Boiler Rooms und Scammer überwiesen.

Im Falle von BinaryBook war einer der involvierten Zahlungsverkehrsdienstleister die israelische PayoBin von Eyal Nachum, Tamir Zoltovski und Oded Jeremitsky. Auch die von den Nachum und Zoltovski über die SeeddPay kontrollierte Zahlungsverkehrsanbieter Hermes Solutions DOO in Montenegro war groß in den BinaryBook Scam und viele andere Scams involviert. FinTelegram hat darüber berichtet.

Diese Firmen haben die in UK registrierte WSB Investment Ltd als Merchant akzeptiert. Dieses Unternehmen war der Betreiber der Binären Optionen-Plattformen BinaryBook und BigOption. In der Folge haben die Kunden-Opfer dieser Plattformen das Geld auf die Konten von WSB Investment bei Payobin und Hermes Solution einbezahlt. Das gestohlene Geld wurde gewaschen und an die wirtschaftlichen Eigentümer hinter den Scams überwiesen. Tatsächlich hätte das Geld auf separaten Konten geführt werden müssen.

Moneta International und GreyMountain Management Scam Scheme

Die Zahlungsverkehrsplattformen von Nachum und Zoltovski waren auch in das riesige Scam-Netzwerk der GreyMountain Management (GMM) als Zahlungsverkehrsdienstleister involviert. Die auf den Marshall Islands registrierte SSG Media Ltd war beispielsweise ein illegaler White-Label-Binärer Options-Plattform-Betreiber von GMM. Das Unternehmen war auch als Merchant bei der in Litauen lizenzierten Moneta International UAB sowie bei der Payobin registriert und hat den Zahlungsverkehr darüber abgewickelt. FinTelegram liegt diesbezüglich entsprechender Email-Verkehr sowie die Dokumente vor.

Die in Irland registrierte GMM wurde 2017 in die Liquidation geschickt. Derzeit klagen 35 ehemalige Kunden von GMM-Scams die ehemaligen Direktoren und Eigentümer David Cartu, Jonathan Cartu, Ryan Coates und Liam Grainger in Irland auf Millionen. Erst kürzlich wurde die Klage vor dem Commerial Court (Commercial List) zugelassen. FinTelegram hat darüber berichtet. Nach den FinTelegram vorliegenden Informationen sind es mittlerweile mehr als 100 Geschädigte, die sich an dieser Klage beteiligen und ihr Geld zurückhaben wollen.

Know-Your-Customer und Anti-Money-Laundering Prüfungen

Es ist sehr offensichtlich, dass Payobin und Hermes Solution vorsätzlich und wissentlich nicht die erforderliche KYC/AML-Prüfungen durchgeführt haben. Anders kann nicht erklärt werden warum man massenweise die Betreiber von Broker Scams als Merchant akzeptiert. Für die Compliance bei Payobin war nach den uns vorliegenden Unterlagen Darin Bakhshy zuständig.

Darin Bakhshy – Compliance and Onboarding bei Payobin Group

Laut ihrem LinkedIn-Profil war Darin Bakhshy für das Onboarding der Merchants und die Prüfung der entsprechenden Dokumente verantwortlich.  Ebenso war sie für die Einhaltung der diesbezüglichen Compliance-Prozesse verantwortlich. Da viele der sogenannten Merchants tatsächlich die Betreiber von Broker-Scams waren kann man wohl nicht davon sprechen, dass hier ein ordnungsgemäßed KYC durchgeführt wurde. Das hat offenbar bei den vielen Scams von Payobin nicht funktioniert. Hinzu kommt, dass Hermes Solution in Montenegro ein nicht lizenzierte Zahlungsverkehrsdienstleister war.

Heute ist Darin Bakhshy bei Moneta International UAB tätig. Das ist der regulierte Finanzdienstleister von Eyal Nachum und Tamir Zoltovski in Litauen. Es stellt sich die Frage, was die Litauische Finanzmarktaufsicht zur Vorgeschichte der handelnden Personen und deren Involvierung in die vielen Broker Scams über Payobin und Hermes Solution sagt.

Jedenfalls sind vorsätzlich oder fahrlässige agierende Zahlungsverkehrsdienstleister nicht nur den Behörden, sondern auch den Geschädigten der Scams verantwortlich. Sie sind als Beitragstäter zu betrachten und schadenersatzpflichtig.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here