DER COINTED CRIME CASE UND DIE BITBROTHERS IN MALTA UND ÖSTERREICH

House of Orloff, Cointed and BitBrothers
BitBrothers GmbH
Gesellschafter der BitBrothers GmbH

Der Fall COINTED gewinnt tatsächlich jeden Tag ein paar zusätzliche Aspekte was eigentlich gar nicht mehr möglich ist. Aber es zeigt sich, dass es doch geht. Abgesehen davon, dass

  • der Gründer Christopher RIEDER in den OPTIOMENT-Skandal verwickelt ist und sich entweder auf der Flucht oder auf einer sehr ausgedehnten Dienstreise befindet,
  • COINTED einen Insolvenzantrag eingebracht hat und offenbar nicht in der Lage ist, den entsprechenden Kostenvorschuss zu leisten,
  • von Investoren gekaufte Mining-Server mit einem doppelstelligen Millionenvolumen nicht mehr auffindbar sind und sich eventuell irgendwo im österreichischen Vorarlberg befinden,
  • die Krypto-ATMs unter seltsamen Umständen an die AVATAR Technology oder eine spanische Firma verkauft wurden (siehe unseren Artikel),
  • der Vorwurf im Raum steht, dass die Gelder der Krypto-Investoren in die Luxus-Produkte des „House of Orloff“ umgeleitet wurden

ist seit Ende letzter Woche auch die BitBrothers-Connection aufgetaucht, die in Wien an der vornehmen Adresse Tuchlauben 7a residiert. Eine der besten Adressen im Wien, auch das Goldene Quartier genannt.

COINTED und BitBrothers in Wien
BitBrothers residieren im Goldenen Quartier in Wien

Das ist interessanterweise auch die Adresse der Anwaltskanzlei von Christopher RIEDER, Petsche Pollak. Ein Schelm der böses denkt. Die BitBrothers-Gruppe verfügt über zwei Firmen in Malta und seit letzter Woche eben auch über eine BitBrothers GmbH. An dieser sind die Familien der der COINTED-Gesellschafter Charli AHO und Daniil ORLOV beteiligt. Darüber hinaus war die Adresse Tuchlauben 7a bis vor kurzem auch als Kontaktadresse für die Produkte des „House of Orloff“ angegeben worden. Dieses von Eduard ORLOFF gegründete Unternehmen (Domain wurde von seinem Sohn Daniil ORLOV registriert) hat eine interessante Expansion im Zigaretten- und Luxusgütersegment hinter sich.

Nun ja, das macht Sinn. Luxusprodukte brauchen eine edle Heimat und das Goldene Quartier ist das mit Sicherheit. Was genau steckt aber hinter dem „House of Orloff“, der BitBrothers-Gruppe und der Adresse Tuchlauben 7a?

Darüber in Kürze mehr.

3 Kommentare

  1. Man sollte vielleicht auch bedenken, dass Herr Eduard Orloff mit seinem Bruder Roman Orloff einen Vertrauten in der Schweiz hat, der im Bankenbereich tätig ist und bestens vertraut mit internationalen Geldbewegungen wie auch Zugang zu russischen Geschäftsmännern. Insofern ist es wohl wenig überraschend, dass die von Ihnen als Orloff-Gruppe bezeichnete Ansammlung von Herrschaften in der Schweiz einen Schwerpunkt hat. Ebenso kann über Roman Orloff auch der Bezug nach Malta hergestellt werden.

  2. Der von euch als „seltsam“ bezeichnete Verkauf der ATM’s an die Avatar von Gerald Wirtl wird sogar noch seltsamer, wenn man weiß, dass dahinter auch noch die Avalon-Leute stehen. Ihr könnt davon ausgehen, dass Avalon in Kürze seine Pforten schließen und die Betreiber neue Geschäftsmöglichkeiten suchen werden. Die Avatar mit Wirtl ist eines neuen Geschäfte.

  3. An der Adresse Tuchlauben 7a sitzt auch ein Herr Roman Schmatzer, der mit den den Orloffs oder Orlovs bereits seit vielen Jahren Geschäfte macht. In Österreich haben sie eine gemeinsame Firma, die Globe Development GmbH die in Konkurs ist. Da sind auch russische Geschäftsleute involviert und tatsächlich macht die Globe Development bereits seit 2010 so etwas ähnliches wie heute das House of Orloffs. Damals halt auch in enger Kombination mit Leuten aus der UNO in Wien.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here