Das Cointed & Crypto Unity Dossier! Was wurde aus Cointed, Christopher Rieder, Charli Aho und Daniil Orlov?

Cointed Investment Schemes

Der Konkurs

Am 8. Oktober 2018 wurde über die Cointed GmbH der Konkurs eröffnet wie FinTelegram damals berichtete. Das Ende des österreichischen Krypto-Startups das globale Ambitionen hatte und Millionen an Investorengeldern einsammelte die nun ebenso verschwunden sind wie Schlüsselpersonen und der Großteil des Anlagevermögens.

Der österreichische Standard berichtete kurz davor wie FinTelegram auch über den „mutmaßlichen Kriminalfall“ und die zuvor erfolgten Razzien und Hausdurchsuchungen:

Bereits im Sommer überschlugen sich bei Cointed die Ereignisse. Am Wiener Standort kam es zu Hausdurchsuchungen, bei denen mehrere Festplatten beschlagnahmt wurden. Die Ermittlungen wurden dabei laut Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) um den Verdacht auf Veruntreuung erweitert. Es ging um den Verdacht, dass Kundengelder in der Höhe von mehreren zehntausend Euro, die für den Ankauf von Kryptowährungen gedacht waren, veruntreut worden seien. In diesem Fall werde gegen unbekannte Täter ermittelt.

Rückblende

Christopher Rieder und sein Partner Wolfgang Thaler hatten die Cointed GmbH gegründet und sich damit auf die Errichtung einer Krypto-Börse und die Auftstellung von Krypto-ATMs fokussiert. Charli Aho und Daniil Orlov hatten gemeinsam mit einem Investor die Crypto Unity OG gegründet und wollten sich auf das Mining von Ethereum (ETH) konzentrieren. Zu diesem Zweck haben Aho und Orlov Mining-Pakete an Investoren verkauft.

Christopher Rieder soll neben der Cointed auch noch ein Mastermind des Krypto-Scams Optioment gewesen sein bei welchem Investoren angeblich mehr als 10.000 Bitcoins (BTC) verloren haben. Die Einzahlungen der Investoren erfolgten über die Krypto-Börse und die ATMs von Cointed. Insofern war neben Christopher Rieder auch seine Cointed in Optioment verwickelt. Wie und in welchem Ausmaß ist Gegenstand der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen.

Cointed Manager Charli Aho beim Drogenkonsum
Charli Aho im Hype von Krypto und Cointed

Die Akteure haben vor dem Hintergrund des Krypto-Hypes 2017 beschlossen, die Cointed GmbH und die Crypto Unity OG zusammenzuführen. Gemeinsam wollte man über einen Cointed ICO noch weitere hundert Millionen Dollar von Investoren holen. Alles schien möglich im Hype-Jahr 2017. Neue Firmen wurden um die ganze Welt errichtet, ein gigantisches Potemkinsches Dorf wurde für die Medien und Investoren erbaut. Über die Swiss Crypto Group AG sollte die gigantische Expansion vorangetrieben werden. Entsprechend ausgelassen feierten Rieder, Aho und Freunde mit Alkohohl und Drogen mit den Investorengeldern. Die Familien von Charli Aho und Daniil Orlov wurden großzügig mit Jobs und Geld bedacht. Jimi Aho, Eduard Orloff und die Freundin von Aho zogen in die Cointed ein.

Der Krach, die Flucht und das Strafverfahren

Dann platzte Anfang 2018 die Krypto-Blase. Es folgte der Streit. Christopher Rieder und Wolfgang Thaler stritten sich mit Charli Aho und Daniil Orlov. Beide warfen einander Diebstahl von Kryptowährungen und Mining-Equipment vor. Christopher Rieder flüchtete nach dem Zusammenbruch von Optioment mutmaßlich in die Türkei. Die Lebensgefährtin von Christopher Rieder, die auch in Cointed mitgeabeitet hatte, wurde im September 2018 von der türkischen Polizei wegen Drogenhandels festgenommen (FinTelegram-Bericht hier).

Es folgten Anzeigen von geschädigten Investoren von Optioment und Cointed. In Wien und der Schweiz wurden Strafverfahren eröffnet im Zusammenhang mit Optioment, Cointed iund den handelnden Personen. Im Oktober 2018 wurde dann der Konkurs der Cointed GmbH eröffnet. Das Schicksal der Cointed Ltd in Hong Kong ist derzeit ungewiss. Die Aufarbeitung der zuständigen Staatsanwälte dauert derzeit noch an.

FinTelegram wurde von vielen Whistleblowern und Investoren eine Menge Details über das ausschweifende Leben der Akteure übermittelt. Ebenso Informationen über den angeblichen Missbrauch von Investorengeldern. FinTelegram hat darüber berichtet und versucht, diesen Cybercrime Case und das damit verbundene Netzwerk an Unternehmen und Personen zu visualisieren (siehe hier).

Charli Aho und Daniil Orlov haben auf Grund der FinTelegram-Berichterstattung behauptet, dass FinTelegram sich mit Christopher Rieder zusammengetan hätte. Eine lächerliche Behauptung aber sie zeigt, dass die Nerven blank liegen. Sehr berechtigt blank liegen. Warum? Das werden wir in den nächsten Wochen ausführlich darlegen.

Das Cointed & Crypto Unity Dossier

FinTelegram wird die vielen Artikel und Informationen in einem Cointed & Crypto Unity Dossier zusammenfassen und ab dem 20. Mai 2019 zum Download zur Verfügung stellen. Wir können jedenfalls interessante Aspekte des bisher größten deutschsprachigen „Cryptocrime Cases“ mit spannenden Verbindungen zu anderen Schemata und bekannten Personen versprechen. Interessierte Leser können sich bereits jetzt für eine Gratis-Ausgabe des Dossiers vormerken lassen.

Cointed & Crypto Unity Dossier gratis vorbestellen

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here