DDOS-Angriffe – Eine Gefahr für Investoren und die Gesellschaft

Die DDOS-Attacke auf FinTelegram

Die Welt wird zunehmend virtuell. Wir alle wissen das. Nicht zuletzt hat uns die Präsidentschaft von Donald Trump die Macht von Facebook & Co demonstriert. Es war der amtierende U.S. Präsident der den Begriff der Alternativen Fakten prägte und wie kein anderer für den Begriff des Fake News steht. Das FBI geht bis heute dem Vorwurf nach, dass russische Hacker die Demokraten und Hillary Clinton gehackt und über die Manipulation der Öffentlichkeit über Facebook zu Gunsten von Trump manipuliert hätten. Die Wirklichkeit wird heute Online gemacht, über das Internet und die sozialen Medien.


DDOS als Wirklichkeits-Manipulation

Insofern ist es nicht überraschend, dass auch die geschäftlichen Kämpfe heute online ausgetragen werden. Unliebsame Gegner und Medien werden schnell einmal mit DDOS-Attacken bedrängt und für die betreffenden Webseiten und Kanäle unzugänglich gemacht. Das kann durchaus auch längerfristige Auswirkungen haben, weil beispielsweise die bedrängte Webseite in der Folge vom Google-Algorithmus abgestraft wird. Insofern sind DDOS-Angriffe eine Art der Manipulation der Medienöffentlichkeit und Wirklichkeitswahrnehmung.

FinTelegram wurde selbst vor wenigen Monaten Opfer eines heftigen DDOS-Angriffs der unsere Webseiten über zwei Wochen hinweg kaum erreichbar machte. Wir mussten daraufhin unsere gesamte Konfiguration umstellen. Die gute Nachricht dabei war, dass wir gelernt haben mit dieser Bedrohung zu leben und für zukünftige DDOS-Angriffe bestmöglich vorgesorgt haben.

Angriff auf kritische Medien

Wir haben erfahren, dass die auf Kryptoberichterstattung fokussierte CryptoVest (www.cryptovest.com) seit Wochen ebenfalls unter heftigen DDOS-Angriffen leidet. Die Webseite ist daher nur schwer erreichbar und präsentiert den Besuchern immer wieder Fehlermeldungen. CryptoVest hat offenbar einige Gegner, die entweder die Berichterstattung auf der Seite nicht goutieren oder Probleme mit den Betreibern der Webseite haben. Wir haben uns mit dem Herausgeber von CryptoVest unterhalten und das folgende Statement erhalten.

We have a reputation for honest, transparent and objective journalism. Not only have we reported several possible scams (ICOs and such) to authorities in the past, we have turned down numerous advertising offers from projects which did not pass our due diligence process.

These bad actors are clearly opposed to everything we stand for. We have reported these DDOS attacks to several local and international authorities, including the U.S FBI and would appreciate support in the fight against suppression of freedom of speech and journalism.

DDOS-Angriffe von Konkurrenten und Gegner sind ein zu berücksichtigender Bestandteil der strategischen wie auch operativen Geschäftsführung geworden. Manager müssen sich bewusst sein, dass ihr Online-Geschäft wie auch ihre Reputation jederzeit durch einen DDOS-Angriff bedroht werden kann und sich entsprechend wappnen. DDOS-Attacken sind regelmäßig mit expliziten oder impliziten Forderungen verbunden und erfüllen damit auch wohl den Tatbestand der Erpressung (Blackmailing). Solche Taten sind mit strafrechtliche Konsequenzen bedroht aber die Beweisbarkeit ist oft sehr schwierig und dementsprechend sind die Aufklärungsraten für derartige Verbrechen sehr niedrig.

FinTelegram Aufklärung

FinTelegram hat es sich zur Aufgabe gemacht, Investoren im Online-Bereich bestmöglich zu schützen. Durch Aufklärung der Investoren und Aufdeckung von betrügerischen Schemata. Darüber hinaus gehört auch die Aufdeckung von kriminellen Organisationen, die sich DDOS und anderer Methoden bedienen, um die Öffentlichkeit im Allgemeinen und Investoren im speziellen zu manipulieren. Leute, die verhindern, dass kritische Berichte und kritische Medien von Investoren gelesen werden, sind die natürlichen Feinde von Investorenschutz.

Die Organisatoren von DDOS-Angriffen sind fragwürdige Unternehmungen, die die Web-Öffentlichkeit manipulieren und Besucherströme auf bestimmte Seiten lenken können. Während sie über DDOS-Angriffe unliebsame Webseiten und Konkurrenten lahmlegen, werden die naiven Investoren und Kunden auf die eigenen Webseiten gelenkt und dort in vielen Fällen abgezockt. Insofern ist die Aufklärung über DDOS ein ganz wesentlicher Beitrag zum Schutz von Investoren im Online-Bereich. FinTelegram widmet diesem Aspekt nun erhöhte Aufmerksamkeit.

Einmeldung von Wahrnehmungen zu DDOS-Attacken

Für zweckdienliche Hinweise zu DDOS-Angriffen und Angreifern sind wir dankbar. Diese können über unser Whistleblower-System hier gemeldet werden:

DDOS Schemata und Angriffe melden

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here