DER WOLF VON SOFIA UND SEIN CYBERCRIME-NETZWERK [TEIL 1 – EINFÜHRUNG]

Der Wolf von Sofia und sein Netzwerk

Die Recherchen zu der Artikelserie über den „Wolf von Sofia“ haben wir über die letzten Wochen gemeinsam mit unseren Partnern in Israel, Deutschland und den USA durchgeführt. Alle in den einzelnen Artikeln vorgebrachten Behauptungen können durch die Ergebnisse unserer eigenen Recherche bzw. geprüfte Unterlagen von Partnern belegt werden. Dieses Cybercrime-Netzwerk existiert schon seit vielen Jahren und kann auch als Pionier in Sachen Krypto-Kriminalität bezeichnet werden. Das Netzwerk des „Wolf von Sofia“ umspannt Israel, Europa, Russland und den Kaukasus sowie Nordamerika. Das Ziel dieser Artikelserie ist

  • Aufklärung über die Hintergründe dieses globalen Netzwerkes und damit verbunden
  • die Einholung zusätzlicher Informationen zur rechtswirksamen Aufdeckung sowie der
  • Schutz von Investoren und Kunden vor zukünftigen betrügerischen Aktivitäten dieses Netzwerks.

Am Anfang stand die The Times of Israel

Der Titel dieser Serie ist bei Simona Weinglass von The Times of Israel angelehnt, die seit 2016 eine Reihe von Artikeln über die Betrugsindustrie rund um Binäre Optionen in Israel verfasst hat. Da sich Israel in den letzten Jahren einen traurigen Ruf als Zentrum des internationalen Cybercrimes erworben hat, betitelte Simona ihren initialen Artikel mit „The Wolves of Israel: Israel’s vast, amoral binary options scam exposed“. Das Wall Street Journal hat zum Thema Israel und dessen Cybercrime-Mentalität ebenfalls ausführlich berichtet. Die Arbeit von Simone Weinglass ist eine wichtige Säule unserer Recherchen.

Tatsache ist, dass sich die Startup-Szene in Israel mit Tel Aviv als Zentrum hervorragend entwickelt und viele großartige Projekte hervorgebracht hat. Ebenso ist es Tatsache, dass Israel auch die Heimat von einigen der größten Cyber-Kriminellen ist. Zu erwähnen wäre da natürlich Gery SHALON, der mit seinem Cybercrime-Netzwerk neue Maßstäbe gesetzt hat. Bloomberg hat eine interessante Analyse von SHALON und seinem Netzwerk publiziert.

Von Israel in die USA

Unter anderem war SHALON mit seinem Netzwerk auch für die Hacker-Attacken auf JP MORGAN und andere US-Finanzinstitute verantwortlich. Laut US-Staatanwalt Preet BHARARA soll SHALON’S Netzwerk mehr als USD 2 Milliarden abgezockt haben. Das Cybercrime-Netzwerk von SHALON hat auch eine spannende politische Dimension.

Gery SHALON ist der Sohn des Georgischen Abgeordneten Shota SHALELASHVILI, der angeblich für das Reinwaschen das Geldes seines Sohnes über Georgien verantwortlich zeichnete. Dieser Vorwurf wurde im Georgischen Parlament erhoben und von SHALELASHVILI bestritten. Eine endgültige Erkenntnis darüber steht derzeit noch aus.

SHALON wurde im Juli 2015 in Israel festgenommen, 2016 in die USA ausgeliefert und dort Ende 2015 angeklagt und zu einer Gefängnis- und Geldstrafe verurteilt. Lesenswerte Berichte zu diesem Fall kann man bei Reuters und in The Times of Israel nachlesen. Neben den illegalen Online-Casino-Geschäften haben SHALON und sein Netzwerk über Jahre hinweg Kundendaten von US-Finanzinstituten gestohlen und damit ein „Pump-and-Dump“-Schema mit Penny-Stocks gefahren. Sie haben beispielsweise Penny-Stocks günstig gekauft, danach im Namen der Finanzinstitute Emails an deren Kunden mit Kaufempfehlungen gesandt und ihre Penny-Stock mit hohen Gewinnen verkauft. Die ahnlungslosen Kunden haben sich auf die angeblichen Empfehlungen ihrer Bank verlassen.

US-Staatsanwalt Preet Bharara zeigt das Cybercrime-Netzwerk von Gery Shalon
US-Staatsanwalt Preet Bharara beschreibt das Cybercrime-Netzwerk von Gery Shalon

In Summe sollen laut Anklage mehr als 100 Millionen Kunden-Daten von JP Morgan und anderen Finanzinstituten gestohlen und für diese Aktienmanilationen verwendet worden sein. SHALON wurde nach einer Haftstrafe und der angeblichen Zahlung von USD 403 Millionen Strafe freigelassen und hält sich derzeit offenbar noch in den USA auf. Gerüchte meinen, dass er mit dem FBI zusammenarbeit.

Expansion in die Europäische Union (EU)

Über die letzten Jahre hat das israelische Cybercrime-Netzwerk international expandiert und neue Standorte erschlossen. Während sich Gery SHALON nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis um den nordamerikanischen Markt annimmt, hat er Partner, die sich um die Märkte der EU kümmern.

Gal Barak auf Wamba
Gal Barak (Quelle: Datingplattform Wamba)

Einer dieser neuen Zentren des Cybercrime-Netzwerkes ist Sofia, Bulgarien. Dort residiert mit Gal BARAK – der Wolf von Sofia. Dieser Gal BARAK ist israelischer Staatsbürger und der Partner von Gery SHALON. Auf Grundlage der uns vorliegenden Informationen könnte man BARAK als SHALON’s Statthalter in Europa bezeichnen mit Sitz in Sofia. Bulgarien ist Mitglied der Europäischen EU und bekannt für seine zurückhaltende Vorgangsweise gegen Finanzvergehen. Die bulgarische Finanzmarktaufsichtsbehörde FCS ist bisher noch nicht durch Maßnahmen gegen Cybercrime aufgefallen. Über die Financial Passport-Regelung der EU können hingegen Bulgarische Firmen auch in anderen EU-Ländern tätig werden.

Gal BARAK ist in den letzten Jahren mit den Binären Optionen groß geworden. Über viele betrügerisch agierenden Binäre Optionen-Seiten wie SafeMarkets oder OptionStarsGlobal hat er viele tausende Investoren in der EU betrogen. Nach den uns vorliegenden Informationen wurden dabei mehr als 100.000 Anleger um mehr als USD 200 Millionen betrogen. Wir wissen, dass Investoren, Rechtsanwälte und Behörden versuchen den Aufenthaltsort von Gal BARAK zu eruieren. BARAK versteckt sich in Sofia und fühlt sich dort von den Behörden beschützt, Luxusleben inklusive. Dafür zahlt er erhebliches Schutzgeld an die zuständigen bulgarischen Behörden.

Gal BARAK kann bei seinen Aktivitäten natürlich auf das Netzwerk von Gery SHALON und dessen Vater Shota SHALELASHVILI zurückgreifen. Daher spielt Georgien auch eine wichtige Rolle im Geldwäsche-Netzwerk seines Systems. Die Aktivitäten von Gery SHALON und seinem Vater haben auch schon das Parlament in Georgien beschäftigt und sind mittlerweile auch zu EU-Verantwortlichen durchgedrungen. Wir haben diesbezügliche Anfragen gestellt und werden über die Antworten zum Stand der Ermittlungen berichten.

Das dunkle russische Geldnetzwerk

Der Wolf of Sofia hat neben Gery SHALON noch weitere wichtige Partner. Einer davon ist der Russe Vladislav SMIRNOV (oder Vladislav KHOKHOLKOV), ein ebenfalls legendärer Cybercrime-Aktivist. Dieser „Vlad“ hat seine Karriere mit Leo KUVAYEV begonnen, der in USA und Russland wegen Cybercrime-Aktivitäten und sexueller Belästigung von Kindern verurteilt wurde. Einen interessanten Hintergrundbericht zur Person KUVAYEV und seine Partnerschaft mit SMIRNOV (vormals KHOKHOLKOV) findet man beispielsweise hier.

SMIRNOV ist im Netzwerk von BARAK und SHALON für die Geldflüsse zuständig und betreibt zu diesem Zweck eine Reihe von Payment-Netzwerken wie NetPay oder Dreams Pay in Tschechien. Darüber hinaus betrieb SMIRNOV bis vor kurzem über die in Bulgarien registrierte BINEX Ltd noch illegale Handelsplattformen wie BINEX (www.binex.ru) oder GOLDENFX (www.goldenfx.trade). Der aus der Ukraine stammende Geschäftsführer dieser BINEX Ltd, Leonid OLSHEVSKi, ist wiederum als Frontman für den Russen Vladimir SMIRNOV tätig.

Ein weiterer Partner von Gal BARAK wurde in den USA wegen Telemarketing-Betrug zu einer mehrjährigen Gefängnisstrafe verurteilt. Der US-Staatsanwalt Preet BHARARA hat das 2012 zur Anklage gebracht. Gemeinsam mit diesem Partner unterhält BARAK ebenfalls Firmen und Beteiligungen.

Details zu diesem spannenden Geldnetzwerk folgt in einem eigenen Beitrag in Kürze.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here