DEUTSCHE FINANZMARKTAUFSICHT BAFIN WARNT VOR PLATINCOIN

PlatinCoin - das Netzwerk

Die deutsche Finanzmarktaufsichtsbehörde BaFin hat eine Investorenwarnung gegen PLATINCOIN (www.platincoin.com) ausgesprochen. In der Stellungnahme der BaFin wird darauf hingewiesen, dass die in Dubai registrierte Firma PLATIN GENESIS DMMC, die hinter der Webseite steht, kein nach §32 KWG zugelassenes Institut ist und daher diese Leistungen in Deutschland nicht anbieten darf. Als zusätzlicher Betreiber wird auf der Webseite von PlatinCoin auch noch die slowenische PLC GROUP AG DOO angegeben.


Was ist PLATINCOIN?

Nach den Angaben auf der Webseite und in der technischen Beschreibung bietet PlatinCoin das „Minting“ von PlatinCoin (PLC) auf Grundlage einer eigenen Blockchain an. Dabei würde man mit Proof-of-Stake (POS) arbeiten, statt dem weitgehend verbreiteten Proof-of-Work (POW) wie es derzeit beispielsweise auf der Bitcoin- und Ethereum-Blockchain passiert. Für das „Minting“ wäre auch eine eigene bereits patentierte PLC Secure Box entwickelt worden.

Der Vertrieb für die PlatinCoin begann offensichtlich bereits relativ früh, stammen doch die ersten aggressiven Werbevideos für diesen über MLM vertriebenen Coin, aus dem Frühjahr 2017.

Laut eigenen Angaben hat PLATINCOIN eine weltweite Community von 200.000 Mitgliedern, wovon knapp 40% in den deutschsprachigen Märkten Deutschland, Österreich und Schweiz sitzen würden. Darüber hinaus hätte das Unternehmen 60 Mitarbeiter. Wobei es sich bei den auf Linkedin registrierten 80 Mitarbeitern der PLC so gut wie ausschließlich um MLM-Vertriebspartner handelt.

Die PlatinCoin (PLC) wird seit 1. Oktober 2018 als gelistete Kryptowährung geführt. Laut CoinMarketCap wird die PLC auf den Offshore-Börsen BitForex, Exrates und YoBit gegen US-Dollar, BTC und ETH gehandelt. Eine Marktkapitalisierung wird dafür nicht angegeben. Laut Coinmarketcap wurden bereits über 600 Mrd. Coins gemint.

Die Entwicklung auf Coinmarketcap stellt sich übrigens einigermaßen interessant dar, da Platincoin offensichtlich eine der wenigen Coins ist, dessen Entwicklung nicht von der Kursentwicklung des BTC beeinflusst wird sondern eher an einen StableCoin erinnert:

Platincoin Kursentwicklung lt. Coinmarketcap

 

Unternehmen und Personen hinter PLATINCOIN

ELVN und PlatinCoin Gründer Alex REINHARDT
ELVN und PlatinCoin Gründer Alex REINHARDT

OpenCorporates zeigt eine 2016 gegründete PLC GROUP AG mit Sitz im Crypto Valley (Zug) in der Schweiz und eine im November 2018 gegründete PLC GROUP AG DOO in Slowenien. In der Schweizer AG sind die deutschen Staatsbürger Alex REINHARDT und Maxim BEDEROV als Verwaltungsräte eingetragen. Für eine angeblich in Dubai registrierte PLATIN GENESIS DMMC gibt es in OpenCorporates keine Aufzeichnungen. Laut einem Blogbeitrag auf der PlatinCoin Webseite  ist die Platin Genesis DMCC, jedoch seit Anfang 2018 in Dubai (VAE) aktiv. Sie und ist offiziell für die Abwicklung (gemeint ist wahrscheinlich die Administration) des PLATINCOIN Projektes zuständig. Die Schweizer Firma soll jedoch das Herzstück des Projektes bleiben und wird sich auf Entwicklungen und Erfindungen konzentrieren und sich speziell mit dem PLATINCOIN-Projekt und dessen Produktions-Implementierung beschäftigen.

Der als Verwaltungsrat in der Schweizer PLC GROUP AG geführte Alex REINHARDT wird auf der Facebook-Seite von PlatinCoin auch als Teammitglied geführt. Insofern ist bestätigt, dass der wirtschaftliche Eigentümer der PlatinCoin die Schweizer AG und ihre Aktionäre sind. Darüber hinaus promotet dieser Alex REINHARDT diese PlatinCoin auch aggressiv über Veranstaltungen und soziale Medien.

Die Domain www.platincoin.com ist ebenfalls auf ihn registriert mit einer Berliner Adresse. Warum die Schweizer AG und Alex REINHARDT sowie Maxim BEDEROV dann nicht auf der Webseite angegeben sind, kann nur vermutet werden. Jedenfalls aber fällt Alex REINHARDT als deutscher Staatsbürger unter die deutsche Jurisdiktion. Laut Domainbigdata wird die Domain aus Russland betrieben. Alex REINHARDT ist offenbar auch Herausgeber der Messenger-App ELVN, das seine Mitglieder mit CryptoCoins für Aktivitäten belohnen will.

PLATINCOIN und Geldwäsche

Ende Juli 2018 berichtet der GERLACH-Report über laufende Ermittlungen zum Thema Geldwäsche im Zusammenhang mit PlATINCOIN und dem russischstämmigen Maxim BEDEROV. Nun ist der Gerlach-Report nicht gerade die beste Quelle aber im Zusammenhang mit der für die BaFin sehr früh (das MLM-System PLATINCOIN gibt es seit Frühjahr 2017) erfolgten Warnung gegen die PLATINCOIN, könnte diese Geldwäscheermittlungen durchaus Realität sein.

Auch laut den Alexa Zahlen des MLM- Systems ist Russland neben den deutschsprachigen Märkten ein Schwerpunkt dieses Crypto MLM-Sytems. Uns entsetzt immer wieder das hohe Ranking dieser Crypto-MLM Systeme bei den Webseitenrankings. Afrika mit Nigeria scheint auch für PlatinCoin wie für viele andere Crypto MLM-Systeme ein Tätigkeitsgebiet zu sein. Rund 8% der Zugriffe der Webseite kommen aus diesem afrikanischen Land.

Platin Coin Alexa Ranking
Platincoin Alexa Ranking

Vorläufiges Fazit zu PLATINCOIN

Auf den ersten Blick scheint Platincoin ein Crypto MLM- Betrugssystem wie viele andere zu sein. Aber die vom GERLACH Report in den Raum gestellten laufenden Geldwäscheermittlungen und die interessante Stablität des Kures heben dieses System aus den vielen betrügerischen Crypto MLM-Systemen, die momentan am Markt sind, heraus.

Jedenfalls sollte die Investorenwarnung der BaFin nun die Investoren endgültig davon abhalten in diesen Coin zu investieren.

FinTelegram wird seine Recherchen fortsetzen und berichten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here