Grösste Europäische Funds Recovery Kampagne gestartet gegen betrügerische Online Broker

EFRI SafeMarkets Kampagne

EFRI – die European Funds Recovery Initiative – startet heute offiziell die Funds Recovery Kampagne für die Online-Trading Scams rund um den Israelisch/Bulgarischen Scam Artisten Gal BARAK. Über seine in Bulgarien sitzende E&G Bulgaria betreibt Gal BARAK nicht nur eine Vielzahl unterschiedlicher Webseiten und Marken, sondern auch große Call Center (Boiler Rooms). Die Mitarbeiter der Boiler Rooms terrorisieren Kunden und potenzielle Kunden mit Anrufen damit diese in das Online Trading dieser Plattformen investieren. Nach den uns vorliegenden Informationen gibt es bei den drei illegalen Online-Händlern SafeMarkets, Golden Markets und XTraderFX mehr als 23.000 registrierte und potenziell geschädigte Kunden. Die Mehrzahl davon in Großbritannien (UK), Deutschland und Österreich.


In der Vergangenheit waren die illegalen Broker-Seiten SafeMarkets, Golden Markets und XTraderFX im Bereich der Binären Optionen tätig. Nach dem Verbot der Binären Optionen durch die ESMA setzte man vermehrt auf CFDs, Kryptowährungen und FOREX. Das Problem mit den illegalen Brokern ist, dass das Geld der Kunden nicht wie von den Aufsichtsbehörden vorgeschrieben auf dedizierten und gesicherten Kundenkonten liegt, sondern auf den Bankkonten der Broker. Die Kundengelder werden regelmäßig widmungsfremd durch die Betreiber der Plattformen für die Finanzierung ihres zumeist aufwendigen Lebensstils verwendet. Die Aufträge der Kunden werden nicht an regulierte Börsen oder Broker weitergegeben. Großteils sind die Handelstransaktionen der Kunden nur vorgetäuscht. Selbst im eher unwahrscheinlichen Fall, dass Kunden einmal gewinnen, werden diese Gewinne meist nicht ausbezahlt. Die Kunden von SafeMarkets,  Golden Markets, XTraderFX verlieren üblicherweise ihr gesamtes Geld. Wir warnen eindringlich vor der Nutzung dieser Web-Angebote.

Über die EFRI Kampagne werden die Ansprüche von betrogenen Kunden gesammelt und über Rechtsanwälte wie die deutsche Kanzlei CLLB direkt bei den Betreibern (wirtschaftlichen Eigentümern) geltend gemacht. Dabei arbeitet EFRI auch eng mit Strafverfolgungsbehörden der verschiedenen Länder zusammen, um Informationen auszutauschen und gegebenenfalls eine effiziente Strafverfolgung sicherzustellen.

Im Falle von SafeMarkets, Golden Markets und XTtraderFX sind EFRI  nach monatelanger Recherche die wirtschaftlichen Eigentümer sowie die leitenden Mitarbeiter bekannt. Diese können daher direkt in Anspruch genommen werden.

Geschädigte Anleger können ihre Forderungen hier auf EFRI einmelden. Parallel dazu werden über EFRI gegebenenfalls auch die entsprechenden Anzeigen bei den zuständigen Strafverfolgungsbehörden eingebracht.

FinTelegram wird laufend über die Resultate dieser Kampagne berichten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here