KRYPTO-KRIMINALFALL „SAFEMARKETS“ – HINTERGRÜNDE UND PERSONEN

Gal Barak, Gery Shalon, and Vladislav Smirnov

Nach dem Verbot der Binären Optionsmodelle wird diese riesige Betrugsszene von den Ermittlungsbehörden aufgearbeitet. Allen voran betreibt das US FBI intensive Ermittlungen, um den Hintermännern der betrügerischen Binären Optionsmodelle habhaft zu werden. Die Plattform Safemarkets mag diesbezüglich als Referenzfall für den groß angelegten, weltweit exekutierten und von Israel aus gesteuerten Betrug dienen.


In den letzten Tagen hat die Diskussion rund um den Binären Options-Betrug von Safemarkets auf der englischen Ausgabe der FinTelegram an Intensität zugenommen. Über Kommentare haben einige betrogene Investoren und Betroffene Erfahrungen ausgetauscht. Andere haben uns via Email kontaktiert und um Unterstützung und zusätzliche Informationen gebeten.

Nun, tatsächlich haben wir in der Zwischenzeit etwas mehr Informationen über Safemarkets recherchieren können: So wissen wir nun das die Plattform von Gal Barak (Israeli) betrieben wird. Dieser ist nicht nur in Safemarkets involviert, sondern auch noch in zahlreichen anderen betrügerischen binäre Options-Projekte rund um eine der führenden Binäre Optionen-Software Tradologic.

Tatsache ist, dass sich dieser Gal Barak nach den uns vorliegenden Informationen aus Israel abgesetzt hat und sich derzeit entweder in Bulgarien oder in den Vereinigten Staaten aufhält. In den USA hat Gal Barak mit den in Russland geborenen israelischen Staatsbürger Gery Shalon, einen ebenfalls berühmt berüchtigten Geschäftspartner und Freund. Dieser wurde für die USD 80-Millionen-Hacking der US-Bank JP Morgen zu einigen Jahren Gefängnis verurteilt und gegen eine Strafzahlung von USD 403 Millionen auf freien Fuß gesetzt. Die Fortune hat kürzlich Vermutungen angestellt, dass Shalon nun mit den US-Behörden kooperiert. Ebenfalls hat es Gerüchte gegeben, dass Shalon und seine Kollegen auch Beziehungen zum russischen Geheimdienst gehabt hätten oder haben.

Von Gery Shalon führen die Spuren zu einem weltweiten Netzwerk an bekannten Internet-Kriminellen. Hier ein kürzlich im Times of Israel erschienener Artikel über das Hacker-Netzwerk. Shalon soll den legendären Hacker-Angriff auf JP Morgan koordiniert haben, dürfte aber jetzt mit der US-Staatsanwaltschaft zusammenarbeiten und seine damaligen Mittäter bekanntgeben. Das führte zur Verhaftung des Russen Andrei Tyurin in Georgien und zu seiner kürzlich erfolgten Auslieferung an die USA. Shalon ist auch in der Welt der Kryptowährungen kein Unbekannter. Er soll der wirtschaftliche Eigentümer der mittlerweile geschlossenen illegalen Krypto-Börse coin.mx gewesen sein. Anthony Murgio, einer der Betreiber von coin.mx wurde im Sommer 2017 zu einer mehrjährigen Gefängnisstrafe verurteilt. Er soll auch ein weltweites Geldwäsche-Netzwerk über Kryptowährungen betrieben haben.

Erst kürzlich wurde uns ein Gerichtsakt zugespielt aus dem hervorgeht, dass Shalon und Smirnov als Teil einer Investorengruppe das amerikanische Cyber-Defense Startups Gladius Network LLC finanziert hätte. Das Unternehmen hat erfolgreich ein Initial Coin Offering (ICO) durchgeführt und einige Millionen von Krypto-Investoren erhalten. Nun ist in den USA diesbezüglich eine Klage der Gladius Network LLC gegen die Investorengruppe und um Shalon und Smirnow anhängig.  Gladuis will offensichtlich nun doch nichts mit Shalon und Smirnow zu tun haben. Die Klage liegt uns vor und beinhaltet interessante Details mit weiterführenden Spurten in das Cyber-Crime Netzwerk von Gery Shalon.

Shalon ist sicher einer der ganz großen in der Cryptobetrugsszene. Eine Zeitung hat ihn als Tony Soprano der Cybercrime-Szene bezeichnet. Er hat beispielsweise auch beste Beziehungen zu dem Russen Vladislav Smirnov (früher auch als Vladislav Khokholkov bekannt und als solcher in Cyber-Crime involviert). Dieser Smirnov ist u.a. auch verantwortlich für die Bezahl-Plattform Dreams Pay, die in sehr vielen Binären Options-Scams involviert ist.

Gemeinsam mit unseren israelischen Partner Wealth Recovery International (WRI) und Ermittlungsbehörden haben wir weitere Details zu den handelnden Personen und ihrem Netzwerk erarbeitet und bereiten diesbezüglich einen weiteren Bericht mit Details vor. Darüber hinaus werden wir gemeinsam mit Rechtsanwälten und WRI in Kürze eine „Funds Recovery Initiative“ für betrogene Investoren eröffnen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here