SafeMarkets Warnung: Unauthorisierter Zahlungsverkehrs-Anbieter involviert

FCA Lizenzwiderruf Entropay

Gegen die vom Israeli Gal BARAK betriebenen illegalen Broker gibt es zahlreiche Warnungen. Zuletzt hat die UK Finanzmarktaufsichtsbehörde FCA ihre Warnungen gegen SafeMarkets, Golden Markets und XTraderFX wieder erneuert. Das Herzstück dieser illegalen Broker sind deren Zahlungssysteme. Dabei verwendet SafeMarkets unter anderem die Entropay. Deren Lizenz wurde zuletzt von der FCA widerrufen.


Die Kunden von SafeMarkets können ihr Geld über teilweise dubiose Zahlungsverkehrsanbieter – Payment Services Provider (PSP) – wie Jubiter Technologies, Pay Retailers oder Entropay deponieren. Im Zuge der Geldeinzahlung auf SafeMarkets wird man darüber informiert, dass Entropay ein angeblich von der FCA lizenzierter Anbieter wäre. Ein Blick auf die Webseite der FCA zeigt, dass diese Lizenz zum Erbringen regulierter Finanzdienstleistungen zwischenzeitlich widerrufen wurde. Daher werden die Abwicklungen der Zahlungen für SafeMarkets von Entropay unerlaubterweise durchgeführt.

Es stellt sich generell die Frage, warum sich regulierte Zahlungsverkehrsanbieter wie Jubiter Technologies (reguliert in Estland von der Financial Intelligence Unit (FIU)) mit illegalen Brokern und Gal BARAK einlassen. Es muss doch im Zuge der Know Your Customer (KYC) und Anti Money Laundering (AML) Prüfungen auffallen, dass gegen die Brokerseiten von SafeMarkets, Golden Markets und XTraderFX aufrechte Warnungen von Finanzmarktaufsichtsbehörden über deren illegalen Geschäftsbetrieb bestehen. Es wird eine Frage der Zeit sein, bis diese regulierten Zahlungsdienste-Anbieter ebenso ihre Lizenz verlieren wie zuletzt Entropay.

Geschädigte von SafeMarkets, Golden Markets oder XTraderFX können ihre Forderung bei der von FinTelegram unterstützten EFRI-Initiative hier einmelden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here