TOMAHAWK-TOKEN: SEC SIEHT BOUNTY-TOKEN ALS WERTPAPIERE

TOMAHAWK-TOKEN: SEC SIEHT BOUNTY-TOKEN ALS WERTPAPIERE
TOMAHAWK-TOKEN: SEC SIEHT BOUNTY-TOKEN ALS WERTPAPIERE

Bounty Tokens sind Geschenke, die Unternehmen vor allem bei ICOs machen, um damit Menschen zu belohnen, die ansonsten unbezahlt Werbung in sozialen Kanälen machen. Dass die US-Amerikanische Aufsichsbehörde SEC diese Token als Wertpapiere betrachten, ist für hunderte Unternehmen und tausende Bounty-Hunter eine ganz schlechte Nachricht. 

Die SEC hat am 14. August 2018 Maßnahmen gegen die Tomahawk LLC,  ein Öl- und Gasexplorationsunternehmen aus Kalifornien und dessen 76-jährigen CEO David Thompson Laurance eingeleitet. Es geht dabei um die Ausgabe sogenannter Bounty-Tokens, bei denen es sich nach Auffassung der SEC um Penny Stocks nach der Definition des Securities Acts 1933 handelt. Die Ausgabe der Bounty Token erfolgte im Zuge eines geplanten – aber offensichtlich misslungenen Token Sales –  der zur Mittelaufbringung für die geplanten Miningaktivitäten des Unternehmens dienen sollte.

Der Tomahawk Token verkörpert dabei lt. White Paper des Projektbetreibers das Recht auf einen Anteil an den (zu erwartenden) Miningerträgen sowie das Recht auf Gratisaktien an der Tomahawk LLC.  Insofern erfüllte dieser Token wohl alle Kriterien des Howey-Tests um als Wertpapier nach dem US Wertpapierrecht (Securities Act 1933) eingestuft zu werden.

Interessant ist diese Aktion der SEC vor allem, weil die Ausgabe der Bounty Token zwar ohne Erhalt einer finanziellen Gegenleistung stattfand, aber wie die SEC ausführt auch eine sonstige wirtschaftliche Gegenleistung wie Werbedienstleistungen im Web zur Qualifizierung der Tokens als Wertpapier gemäß dem Securities Act 1933 führt.

Tomahawk’s issuance of tokens under the Bounty Program constituted an offer and sale of securities because the Company provided TOM to investors in exchange for services designed to advance Tomahawk’s economic interests and foster a trading market for its
securities. Tomahawk and Laurance violated Sections 5(a) and 5(c) of the Securities Act by offering and selling TOM without having a registration statement filed or in effect with the Commission or qualifying for an exemption from registration with the Commission.

Zusätzlich dürften auch einige Angaben hinsichtlich bestehender Pachtverträge für viel versprechende ÖL- und Gasminingprojekte und der Vergangenheit des CEOs und Gründers im White Paper des geplanten Token Sales nicht der Realität entsprochen haben.

Die SEC und David Thompson Laurance einigten sich auf eine Abschlagszahlung von 30.000 USD und auf eine lebenslange Sperre von Laurance von jedweder Führungsposition in börsenotierten Unternehmen.

Without admitting or denying the SEC’s findings, Tomahawk and Laurance consented to a cease and desist order and Laurance consented to an officer and director bar, penny stock bar, and a $30,000 penalty

Unter Bezugnahme auf die im Miningbereich ohnehin üblichen fragwürdigen Geschäftspraktiken (Penny Stocks) warnte der innerhalb der SEC für Cybersecurity zuständige Rohert A. Cohen entsprechend:

Investors should be alert to the risk of old-school frauds, like oil and gas schemes, masquerading as innovative blockchain-based ICOs.

Offensichtlich wollen auch die old boys mitspielen im Spiel um das Geld der Kryptoinvestoren.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here