Wienwert – Ein Anleger-Skandal im österreichischen Immobilien-Sumpf

Verschluss-Akte Wienwert - ein österreichischer Anleger-Skandal

Investorenschutz in Wien ist ein heikles Thema. Der Wiener Finanzmarkt ist bekannt dafür, dass er von Insidern beherrscht wird und die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde FMA oft zu lange zuwartet bevor sie aktiv werden. Vor allem im Immobilienbereich ist der Wiener Finanzplatz durchsetzt mit Anleger-Skandalen. 


Immobilien-Skandale mit Tradition

An dieser Stelle darf an die Conwert von Günter Kerbler und die ECO Business Services von Kerblers Freund Friedrich Scheck verwiesen werden. Gefolgt von der BUWOG unter Karl Petrikovics. Petrikovics wurde zwar bereits zu einer mehrjährigen Gefängnisstrafe verurteilt, aber der BUWOG-Skandal ist bis heute nicht zu Ende. Derzeit steht der ehemalige Finanzminister Karl-Heinz Grasser diesbezüglich vor Gericht.

Wienwert ante portas

Noch sind diese alten Immobilien- und Finanzskandale von den Gerichten nicht fertig abgehandelt und schon kommt der nächste auf die Wiener Szene zu. Die Pleite der Wiener Immobiliengruppe Wienwert betrifft 900 Zeichner von 16 Anleihen im Volumen von 35 Millionen Euro. Diese Wienwert-Anleger dürften ihr Investment verlieren. Laut Bericht der Presse ist das Bundesamt zur Korruptionsbekämpfung (BAK) mitten in den Ermittlungen gegen die Unternehmensgründer und Eigentümer Wolfgang Sedelmayer und Nikos Bakirzoglu sowie Vorstandschef Stefan Gruze wegen des Verdachts der Untreue, betrügerischen Krida und Bilanzfälschung. Für alle gilt die Unschuldsvermutung.

Daneben spielen auch noch andere bekannte Personen der Wiener Immobilien- und Finanzszene wie Martin Kurschel oder Hannes Muss eine interessante Rolle. Darüber hinaus sind in die Wienwert-Causa auch bekannte und renommierte Rechtsanwaltskanzleien wie KWR involviert. Die Causa Wienwert hat das Potenzial, sich zum nächsten großen Wirtschaftskrimi der Republik Österreich zu entwickeln.

Angesichts der hunderten geschädigten Kleinanleger wird sich FinTelegram in der nächsten Zeit auch der Aufklärung dieser Causa widmen. Für zweckdienliche Hinweise über unser Whistleblower-System sind wir jedenfalls dankbar. Das Ziel der FinTelegram Wienwert-Kampagne ist es, Investoren bei der Rückgewinnung ihrer Forderungen von den handelnden Personen zu unterstützen. Wir teilen unsere Erkenntnisse mit den zuständigen Behörden.

Wienwert Hinweise

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here